Tag 6

Der vorletzte volle Tag begann nach dem reichhaltigen Frühstück mit der Morgenrunde. Wir erhielten dabei Besuch von den Kartensoldatinnen Leni und Jule, welche uns auf den Tag einstimmten. Vor allem warnten sie uns vor der Herzkönigin und machten noch einmal deutlich, dass man es sich besser nicht mit ihr verscherzen sollte. Danach ging es auch schon los zum Hinterausgang des KIEZ, wo uns der verrückte Hutmacher erwartete. Er berichtete uns davon, dass wir zu Ehren der Herzkönigin Prüfungen ablegen sollten und dabei Spielkarten gewinnen konnten. Diese würden wir brauchen, um am Ende gegen die Königin um einen kleinen Schatz zu spielen. Bei dem Wort Schatz wurden auch unsere quirligen kleinen Jungs wieder aufmerksam und hörten aufmerksam zu. Am Glitzern in ihren Augen konnte man deutlich ablesen, dass sie sich schon ganz genau ausmalten, was es für einen Schatz geben könnte.

Die einzelnen Stationen der Waldrallye waren wieder toll ausgedacht und es war sehr schön zu beobachten, dass auch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade für Kleine und Große eingebaut wurden. An der ersten Station ging es darum, verschiedene Flaggen den entsprechenden Ländern und den Zeitzonen zuzuordnen. Die Großen mussten das ohne Hilfsmittel erraten, für die Kleineren gab es eine Weltkarte mit den Längenkreisen und Breitengraden, so dass man die Zeitverschiebungen erkennen konnte. An der zweiten Station musste man aus Knete etwas so modellieren, dass es auf dem Wasser schwimmen konnte. Nur, wenn drei Stückchen Knete nicht untergingen, gab es die Spielkarte. Alle Gruppen schafften diese Herausforderung.

Die nächste Station war ein Rückwärtslauf mit Spiegel. Hier wurden die Kinder am Knie aneinander gebunden, bekamen einen Spiegel in die Hand gedrückt und mussten dann rückwärts einer Linie, die auf den Boden gezeichnet war, folgen. Das war schon ganz schön herausfordernd, wurde aber auch von allen geschafft. Beim nächsten Halt war gutes Buchstabieren gefragt. Es mussten aus drei Karten mit Buchstabensalat drei Wörter gebildet werden. Wir hatten dabei sehr kreative Wortschöpfungen, aber am Ende fanden unsere Kinder durch gemeinsames Zusammensetzen die richtigen Worte heraus. Danach wartete das Tastspiel auf alle, wo man mit geschlossenen Augen hinter dem Rücken Dinge aus dem Wald erkennen musste. Das Farn und der Tannenzweig wurde schnell erkannt, das Stück Dachpappe war etwas schwieriger. Da die Betreuer an den Stationen sehr fair waren, ließen sie auch kreative Antworten aufgrund der erhöhten Schwierigkeit gelten.

Als Vorletztes folgte eine weitere große Herausforderung. Die Kinder mussten sich eine Minute ein Bild vom gedeckten Teaparty-Tisch ansehen und danach innerhalb von 5 Minuten den Tisch so decken, wie auf dem Bild. Zum Glück waren 5 Fehler erlaubt, sonst hätte hier keine Gruppe die Spielkarte gewonnen. Als Letztes mussten vier Kinder gemeinsam mit einem sehr langen Enterhaken eine Karte von einem Baum hangeln und alle stellten sich dabei sehr geschickt an. Damit hatten wir alle Karten erspielt und konnten endlich zur Herzkönigin. Diese war eine recht hochnäsige und unsympathische Person (wunderbar von einer Mitarbeiterin vom KIEZ gespielt!). Da wir im Spiel gegen Sie nur ein Unentschieden erreichten, musste ein Opfer gebracht werden, um die Gruppe zu retten. Natürlich brachten Dennis, Jasmin und Mario das Opfer für die Kinder gern. Über ihrem Kopf wurde eine Wasserbombe zum Platzen gebracht, so dass sie mit nasser Kleidung die Audienz der Königin verließen. Dafür gab es aber auch den ersehnten Schatz für die Kinder - entweder ein Stress-Herz oder einen leuchtenden Herzkugelschreiber.

Am Nachmittag bekamen wir unverhofften Besuch von einem "Sauberkeitskontrollkommando". Da die großen Jungs austesten wollten, was passiert, wenn sie ihr Zimmer nicht in Ordnung halten, rückte das Spezialkommando an. In Sicherheitskleidung und mit extrem sicheren Handschuhen ausgestattet kämpften sie sich durch das unaufgeräumte Zimmer und entfernten die gefährlichsten "Gefahrenstoffe". Alle anderen Kinder beobachten gebannt diesen Einsatz und man hörte so manches Kind flüstern "Morgen räumen wir besser auf!". Im Anschluss ging es gemeinsam zum Baden, was alle wieder ausgiebig genossen. Am Abend fand noch die Flirtdisco statt, wo wieder einige Ferienlagerhochzeiten geschlossen, Flirtbriefe verschickt und gemeinsam Cocktails getrunken wurden. Aber keine Sorge liebe Eltern, unsere Hochzeiten haben eine begrenzte Gültigkeit. Solange niemand Einspruch erhebt, wird die Ehe beim Verlassen des Busses automatisch anulliert. Sollten beide Ehepartner Einspruch erheben, bleibt sie bis zum nächsten Ferienlager gültig und kann dann vor Ort erneuert werden.
Morgen Vormittag findet unser Fußballturnier/-spiel statt, am Nachmittag unsere traditionelle Talenteshow und zum Abendessen sind wir zum Diner im Schloss der Herzkönigin eingeladen. Ausklingen wird das Ferienlager dann mit einem Lagerfeuer, Stockbrot und Marshmallows.