Tag 5

Heute startete der Tag ganz entspannt, da wir nach der gestrigen Nachtwanderung einen Ausschlaftag eingelegt haben. Auch wenn die Bezeichnung Aussschlaftag etwas übertrieben ist - wir müssen ja trotzdem 8:40 Uhr zum Frühstück - so konnten wir doch immerhin 30 bis 45 Minuten länger schlafen. Nach dem Aufstehen wurde im Pyjama nicht nur zum Lagersong getanzt, wir gingen auch so zum Frühstück. Das Küchenteam irritiert das mittlerweile nicht mehr, da sie sich schon daran gewöhnt haben aber andere Gruppen schauten uns schon etwas komisch an. Das interessierte aber weder die Kinder noch unser Betreuungsteam.
Nach dem Frühstück besuchten uns die verschlafene Raupe und der Kartensoldat, um uns zu erzählen, was uns am heutigen Tag erwarten würde.

Da wir für den heutigen Vormittag die BMX-Strecke reserviert hatten, machten sich die "Biker*innen" mit Betreuer*innen auf den Weg. Erst nach dem Anlegen der Sicherheitsausrüstung durfte losgefahren werden. Die großen Jungs unterstützten uns dabei richtig gut, da sie als Streckenposten darauf achteten, dass es nicht zu Kollisionen oder Stürzen kam. Nachdem alle Kinder mit dem Fahren fertig waren, wagten sich auch Jasmin, Chrissi und Dennis auf die Strecke und hatten dabei sehr viel Spaß. 

Während ein Teil von uns auf der BMX-Strecke war, konnten alle anderen in unserer Siedlung Tischtennis spielen, T-Shirts batiken, sich schminken oder schminken lassen oder einfach nur den ganzen Trubel beobachten. Beim Batiken hatten die Kinder die Wahl zwischen dem Besprühen der T-Shirts und dem Einfärben im Farbeimer. Die Ergebnisse vom Besprühen sahen heute Abend schon richtig gut aus. Was die Ergebnisse aus den Farbeimern angeht, da lassen wir uns morgen überraschen. 
Beim Schminken konnten wir wieder beobachten, wie herrlich unsere Kinder miteinander umgehen. Da schminken die Großen die Kleinen, die Jungs verschönern die Haare der Mädels und umgekehrt, die Kleinen geben den Großen Tipps für die Auswahl ihres Fingernagellacks und alle wirken dabei sehr entspannt.

Ursprünglich hatten wir für den Nachmittag unser Fußballturnier geplant, aber da die Sonne heute Wiedergutmachung betrieb und uns mit Wärme verwöhnte, änderten wir unseren Plan. Es ging endlich ins Freibad zum Baden, was von den Kindern mit großen Jubel bei der Bekanntgabe begleitet wurde. Da nicht viele Menschen im Freibad waren, hatten wir das ganze Bad fast nur für uns. Das genossen unsere Kinder in vollen Zügen. Doch auch außerhalb der Becken gab es genug Beschäftigung. Die Großen genossen es auf der Wiese zu sitzen und zu chillen. Einige entdeckten die Seilbahn für sich und unterstützten sich gegenseitig, um ordentlich Schwung zu erhalten. Es gab aber auch Spielrunden, wo Karten gespielt oder mit einem Fußfederball oder Bällen gespielt wurde. Nach 2 ausgiebigen Baderunden ging es dann wieder zurück in die Siedlung und zum Abendessen.

Nach dem Abendessen besuchten wir dann das allseits beliebten Querxenland-Casino. Viele Kinder nutzten unseren Kostümfundus um sich zu verkleiden und sahen wirklich süß aus. Ob Groß oder klein, alle ließen sich mit dem Glücksspielfieber anstecken und versuchten an den verschiedenen Tischen ihr Glück. Ob Roulette, Black-Jack, Bingo oder andere Glücksspiele, überall herrschte aufgeregtes Gedränge. Es gab aber auch verschiedene Spieltische, wo man kein Geld verlieren, aber gewinnen konnte. Manche Kinder waren clever und kamen öfters an diese Tische. Leider war der Teig für die Waffeln viel zu früh aufgebraucht, so dass einige unserer Kinder keine Waffeln mehr vom Glücksspielgeld kaufen konnten. Diese wurden von unseren Betreuer*innen aber schnell getröstet. Nach diesem schönen Abschluss des Tages hieß es dann "Ab ins Bett!".
Morgen wartet am Vormittag ein Geländespiel vom Querxenland auf uns und den Nachmittag wollen wir erneut für den Besuch vom Freibad nutzen.