Tag 2

Zur großen Überraschung aller Betreuer*innen wurden wir heute nicht schon gegen 6 Uhr von aktiven und neugierigen Kindern geweckt, sondern konnten tatsächlich bis 7:30 Uhr schlafen. Somit begann der Tag ganz entspannt, auch wenn der Himmel nicht nur Sonne, sondern auch Regen versprach. Nach dem Frühstück begann der Tag mit dem Lagertanz und kurz darauf erhielten wir tatsächlich Besuch von Alice und einem Hasen. Nicht nur Alice, auch unsere Kinder waren ziemlich verwundert, dass dieser hyperaktive Hase sprechen konnte und immer wieder auf seine Taschenuhr schaute. Er erzählte uns daraufhin eine unglaubliche Geschichte von einer strengen Herzkönigin, einem Geheimgang in ein Wunderland und verlangte von unseren Kindern, dass sie für den Eintritt ins Wunderland diverse Prüfungen ablegen mussten.

Da die meisten Kinder von Natur aus neugierig sind, wollten natürlich alle unbedingt diesen Geheimgang finden und machten sich umgehend in Gruppen an die Lösung der verschiedenen Prüfungen. Dabei galt es Zielsicherheit (Teebeutelzielwurf), Geschicklichkeit (Bauen von Kartenhäusern, Transport eines gefüllten Wasserbechers auf einem Federballschläger und das Lösen eines gordischen Knotens), Phantasie (eine Geschichte ausdenken), Geruchssinn (Geruchsmemory) sowie Konzentration (das Spiel "Erkenne den Unterschied" mit der ganzen Gruppe und eine Rätselecke lösen) zu beweisen. Alle lösten gemeinsam diese Aufgaben und erhielten am Ende den Zaubertrank, der alle schrumpfen ließ, so dass sie durch den Geheimgang passten.

Auf der anderen Seite wurden sie schon von der Herzkönigin und dem Herzkönig erwartet, die ziemlich überrascht über die Besucher waren. Erst wollten Königin und König die Kinder wieder durch den Geheimgang schieben, aber als diese ihre Lösungen der Prüfungen zeigten, ließen sie sich erweichen. Allerdings mussten alle noch eine besondere Delikatesse aus dem Wunderland zu sich nehmen, damit die Wirkung des Geheimtranks auch die 7 Tage anhält. Angeblich sollte das eine Mischung aus Haferkleie, Hasenhaaren und einer Prise Fuchs sein, sah aber verdächtig nach einem Schokokuss aus. In jedem Fall scheint der Hase Ärger zu bekommen, denn dass dieser das Geheimnis vom Wunderland verriet, erfreute die beiden überhaupt nicht. Gemeinsam durften die Gruppen danach das Wunderland betreten und weiter ihre Ferien genießen.

Dazu gehörte das Chillen auf den großen Bänken, aber auch ausgiebige Tischtennisspiele und einige jagten auf der Bolzwiese dem Fußball hinterher. Auch wenn es immer wieder mal regnete und wir so manche Aktion unterbrechen mussten, entschuldigte sich anschließend meistens die Sonne bei uns, so dass keine schlechte Laune bei allen aufkam. Nach dem Abendessen konnten unsere Kinder dann noch ins Kino. Für die Kleineren startete um 19:30 Uhr die Disney-Variante von Alice im Wunderland und ab 21:30 Uhr konnten die Größeren die Verfilmung mit Johnny Depp anschauen. 
Morgen erwartet uns dann die Wunderland-Rallye, welche vom KIEZ organisiert wird und am Abend können alle ihr Tanzbein bei der Schwarzlichtparty schwingen.