Leni

Annalena, von allen aber nur Leni genannt, hat letztes Jahr für ein Jahr pausieren müssen, da ihr ein einjähriger Neuseelandaufenthalt dazwischen gekommen ist. Seit 2008 fuhr sie als Kind mit uns ins Ferienlager und war in der Gruppe, die dafür gesorgt hat, dass wir mittlerweile auch ab und zu Kinder länger als bis zum Alter von 13 Jahren mitnehmen. Nach ihrer Zeit als Ferienlagerkind haben wir sie als Junghelferin anwerben können. Das hat sie so überzeugend gemacht und auch mit einer äußerlichen Leichtigkeit, dass sie mittlerweile ein fester Bestandteil unseres Betreuerteams geworden ist. Wir alle freuen uns schon sehr darauf, wieder mit ihr gemeinsam ins Ferienlager zu fahren und die älteren unter uns sind froh, dass Sportskanone Leni wieder die Sportaktivitäten übernimmt.
Wie man auf einem der Bilder deutlich erkennen kann, ist Leni eine unserer sportlichen Betreuerinnen und lässt sich auch bei Regen nicht vom Fußballspielen abhalten. Das tut sie auch in ihrer Freizeit beim SG Sieversdorf und spielt mit diesem Verein in der Landesliga der Frauen. Sie sagt von sich selbst, dass sie die Bewegung braucht und so zählen auch Radtouren mit Freunden, Paddeln, Volleyball, Skifahren oder Kletterparkbesuche zu ihren Freizeitbeschäftigungen. Außerdem hat sie im Ferienlager deutlich bewiesen, dass sie auch super basteln oder Kinder schminken kann.
Leni ist glücklich und zufrieden aus Neuseeland zurückgekommen und hat sich wieder in den Alltag hier in Deutschland eingelebt. Das fiel ihr anfangs nicht immer ganz leicht, da die Erlebnisse während ihres Auslandsjahres sehr intensiv waren. Letztes Jahr im August hat sie eine Ausbildung zum technischen Produktdesigner begonnen und wenn ihr jetzt genauso große Fragezeichen über dem Kopf habt, wie ich das beim ersten Mal hatte, dann fragt Leni doch einfach im Ferienlager über diesen Beruf aus.